After a year and a half, it has proven that following my heart and coming to Canada was the right choice. Dave and I are a very happy item that just recently got to play music together ("Woiperdinger"), and the beauty of the country just blows me away each time I get out of the city.

Mittwoch, 28. Dezember 2011

... Zeit für ein neues Großprojekt!!

Donnerstag, 22. Dezember. Nichtsahnend geh ich von der Arbeit heim, und stelle fest, dass irgendjemand mit einem großen Truck durch mein nigelnagelneues Tulpenbeet gepflügt ist, um neben dem Schlafzimmerfenster einen Baustellencontainer abzustellen.
 
Hausansicht heute früh:
 

Besagtes Tulpenbeet :-(
Oben auf dem Dach: links liegt noch der alte Kies auf dem alten Dachpapp, rechts haben die Dachdecker in den vergangenen Tagen das alte Geraffel weggehauen und runtergeschmissen und eine (hoffentlich wasserdichte) Membran hingepappt.
Da der alte Kies in eine ziemlich massive Eisschicht eingefroren war, mussten die Handwerker ganz schön fest zuhauen, um ihn zu lösen. Unerwünschte Nebenwirkungen: Brutaler Lärm im Haus (zum Telefonieren musste ich in den Keller gehen, und selbst da hörte ich ihn noch) und überall Deckenputzbröckchen. Auf dem Boden, über Instrumente und Computer verteilt, im Bett...
Vorher
Nachher
An der Seite, wo bis jetzt diese windschiefen und wurmstichigen Bretter waren, sollen bald farbige Gummischindeln angebracht werden. Bloß: Welche Farbe??
Zur besseren Demonstration nagelt der Dachdecker eine Probe ans Dach, anhand derer wir die Farbe aussuchen sollen...

Stand Neujahr:
Sehr schön. Vor drei Jahren sägten Daves gehirnamputierte Untermieter diesen Strauch um, und nachdem wir ihn jetzt zwei Sommer lang aufgepäppelt haben, kommen die Dachdecker daher und schneiden wieder ungefragt rum - weil sie sonst mit der Leiter nicht vorbeikommen. Aha.
Gerümpel im Garten
Zuckertütchen und Kaffeerührer im Blumentopf
Farbmuster (wir nehmen das dunklere rechts)
Durch den Schatten leider schlecht zu sehen: Der Kies vom alten Dach sollte eigentlich IM Container landen. Schätze ich mal.
Ach ja: Das neue Gartentürl hatte bisher nur ein Scharnier, weil Dave die passenden noch nicht aufgetrieben hat, drum war es immer nur angelehnt. Anstatt das komplette Ding einfach auszuhängen, brachte der Dachdecker einfach ein Scharnier von daheim mit und schraubte es windschief an das Gartentürl. Jetzt bleibt es zwar offen stehen und die Arbeiter kommen ungeniert durch, aber es schließt nicht mehr.

Ich halte euch auf dem Laufenden, was diesen Volldeppen noch so alles einfällt...

Montag, 26. Dezember 2011

Weihnachtszeit...

Hallo my friends! I hope you all had a peaceful christmas time and enjoy your holidays. I wish you a happy 2012 and renew my invitation to everyone who wants to visit us in Canada: Just book a flight and come!!

Griaßt eich, olle mitanand! Auch wenn ich ein bisschen neidisch auf die weihnachtliche Stimmung daheim bin, hoffe ich natürlich, dass ihr die Feiertage genossen habt und wünsche euch allen ein gutes neues Jahr! Gleichzeitig lade ich nochmal alle ein, die ihren Jahresurlaub noch nicht ganz verplant haben, denn so wie es aussieht, wird der Sommer 2012 wohl unser letzter hier in Calgary sein...
Ja!! Dave und ich haben vor, mein Arbeitsvisum noch einmal zu verlängern (also wenn alles gut geht, bis zum Frühjahr 2013) und anschließend den Norden des Landes zu bereisen, bevor wir nach Deutschland übersiedeln.

Die zwei Monate seit unserm Ausflug nach Bayern sind so schnell vergangen, aber großartig passiert ist eigentlich nix. Viel los in der Arbeit, dafür haben wir es daheim etwas ruhiger angehen lassen...
Ice skating in the Olympic Oval
Mitte November hat Alexander seine ersten Schlittschuhe bekommen, die mussten natürlich sofort eingeweiht werden! Dave kam freiwillig mit, und auch Cherryline wagte sich zum ersten Mal vorsichtig aufs Eis...
Alexander's and Cherry's debut on skates
Schick in jeder Lebenslage...
Born to be a star!
... Cherry, wie sie leibt und lebt!
First steps...
Dann die erste Runde im Olympiastadion...
video
Sieht doch schon gut aus, oder?
Proud teachers :-)
Seitdem haben wir fast jeden Sonntag geübt, und mittlerweile fahren die zwei wie der Wind!

Full moon on december 11th - after a total eclipse in the morning.
Am 11. Dezember war Vollmond, und in der Früh um 7 sah man von Calgary aus eine totale Mondfinsternis. Leider hatte ich keinen Fotoapparat in der Arbeit dabei, aber es war ein eher ruhiger Morgen, drum konnte ich alle zehn Minuten kurz rausgehen und staunen.

Unwrapping tree ornaments on christmas eve
Heiliger Abend: Entgegen der kanadischen Tradition, schon Mitte November einen bunt beleuchteten Plastikbaum ins Wohnzimmer zu stellen, kommt unser Christbaumschmuck erst heute aus dem Keller.
We have a real tree again, and a big one this time!
Zusätzlich zu den selbstgebastelten Anhängern vom letzten Jahr haben wir heuer noch die Schachtel, die Babsi uns voriges Jahr geschickt hat. Und die erst am 20. Januar angekommen ist...
Dave's favourite: dried orange slices in front of the lights

nativity scene and angels' band playing
Überm Kripperl spielt eine Engerlkapelle auf.
There's nothing like real candles!
Echte Bienenwachskerzen - rufen Entzücken bei mir hervor, und Horrorvorstellungen beim Dave.

Kerzen anzünden, Licht aus.
Fertig! Nur das mit dem Selbstauslöser haut nicht hin, drum gibt's kein Foto mit uns zwei drauf.
Ein bisschen voreilig, aber ich fand Monis Gartenkugel einfach so passend als Heiligen Drei Froschkönig fürs Kripperl :-)
This year, I sing in a church choir for a German parish in Calgary.
Mein persönliches Highlight an Weihnachten: Christmette mit Chor (hier das Gloria der Bauernmesse, und zwar auf Hochdeutsch).
.
Vor ein paar Wochen hab ich in der Arbeit mit einer Kundin geratscht, und zufällig sind wir drauf gekommen, dass sie in einem Kirchenchor singt, und zwar in einer deutschen Gemeinde mitten in Calgary. Und dass sie auf der Suche nach Sopranstimmen sind. Und dass sie am Heiligen Abend die Bauernmesse und das Transeamus singen...
.
Tja, da hab ich nicht lang überlegt! Donnerstagabend Chorprobe, danach gemütliches Beisammensein im Keller der Kirche, da ist der Pfarrsaal. Und vorgestern dann die Aufführung bei der Mette. Was mich besonders gefreut hat, ist, dass Tammy und Andy, Cherry und Werner mit Alexander, Meggie und Dave gekommen sind, um uns zu hören. Als wir uns nach dem Gottesdienst zum Ratschen zusammengestellt haben, wurde es ganz schön laut in der Kirche...
Fotos gibt's zwar keine, aber mein Heiliger Abend war richtig schön!

Dienstag, 8. November 2011

Holiday in Germany (V.)

Am 21. Oktober war es so weit: Dave und ich bestiegen zum ersten Mal gemeinsam ein Flugzeug! Ja, das klingt jetzt nicht arg aufregend, aber da wir die lange Strecke bisher immer nur allein geflogen sind, haben wir uns richtig darauf gefreut. Und der Heimaturlaub ließ auch wirklich nichts zu wünschen übrig, außer natürlich (mal wieder) mehr Zeit mit euch...

Sonntag, 23. Oktober:

Endlich geh ich mal wieder in die Kirche. Auf dem Priesterparkplatz steht ein mir unbekannter Smart, und ich bin schon ein bisschen enttäuscht, dass ausgerechnet heute eine Aushilfe da ist. Naja, dann halt ohne meinen üblichen Umweg über die Sakristei gleich zu meinem Stammplatz rauf in den Chor. Als der Gottesdienst beginnt, kommt dann allerdings doch der Jacek aus der Sakristei..... Was wohl aus seinem schnittigen BMW geworden ist?? Egal. Der Gottesdienst verläuft ganz normal, bis Jaceks Blick über den Chor streift. Längeres Schweigen. Dann: "Uschi, bist des du da om? Willkommen daheim!" Klar, dass ich den Umweg über die Sakristei nachhole!

Beim Mittagessen ruft Onkel Martin an, um der Mama zum Geburtstag zu gratulieren. Spontan lädt sie ihn zu Kaffee und Kuchen am Nachmittag ein, und da Onkel Toni zufällig grad bei ihm ist, nimmt er den auch gleich mit. Kurz darauf ruft der andere Onkel Martin an - und sagt ebenfalls zu. Während Babsi das Backbuch rausreißt, trommle ich den Rest der Verwandtschaft (inkl. Kuchenreste) zusammen, und ein paar Stunden später sind wir 20 Leute! So ein lustiges Treffen hätten wir nicht schöner planen können!


Montag, 24. Oktober:
Mama, Dave and I collect and wash apples from our garden.
Meine Mama hat eine ganze Liste mit Aufgaben für Dave, also nix wie an die Arbeit!
Äpfel zusammenklauben, sortieren, waschen und zum Trocknen aufstellen heißt es heute.
In kürzester Zeit haben wir 150 Kilo zusammen, die wir übermorgen pressen lassen.

Abendprogramm:
Es gibt was zu feiern! Chris lädt uns zum Essen ein, aber vorher trinken wir auf Flo, den frisch gebackenen Arzt. Außerdem macht Alkohol kreativ, und wir müssen uns ja noch was für Tom und Vronis Hochzeit am Samstag ausdenken...
Chris invites us for dinner - and we still have to come up with a wedding present for Tom!
Ich kann euch sagen: Wir waren seeehr kreativ. Und Dave hat Bekanntschaft mit Blutwurst, äh Blutwurz gemacht! Schade Tom und Vroni, dass ihr nicht dabei sein konntet...


Dienstag, 25. Oktober:
Roadtrip to the mountains with Babsi.
Mit der Babsi fahren wir Richtung Berge.

Größere Kartenansicht
Während einer kleinen Fotopause fährt dieser Bulldog aus der Einfahrt vor uns, und der Jungbauer, wohl noch kein Jahr alt, fliegt in der Linkskurve vom Beifahrersitz. Ohne stehenzubleiben, packt ihn sein Papa und setzt ihn sich auf den Schoß...

Typical farm village near the Alps
Zuerst fahren wir nach Übersee am Chiemsee, und kleiden uns (also Dave und mich) ordentlich ein: Lederhosn, Strümpf, Haferlschuah, Hemad, Westn für ihn und a Dirndlgwand für mich.
Autum colours in the mountains
Danach geht's in die Berge.
Ziel des heutigen Tages: Mit der Rauschbergbahn auffe, kleiner Spaziergang, Aussicht genießen.


View from the top of Rauschberg to the lake Chiemsee
Blick vom Gipfelkreuz ins Chiemgau

There's this big blue steel sculpture, shaped like a hand, that we use for our own purposes...
Von hier aus führt ein Wanderweg zu einer riesigen blauen Eisenskulptur, die wir für ein paar eigene künstlerische Inszenierungen hernehmen.
Das obere und das untere Foto ergeben zusammen ein schönes Panoramabild.


Diese zwei Bilder müsst ihr euch mal aus der Nähe anschaun, sonst sieht man gar nicht, dass Babsi mit der Eisenhand einen Schneeball wirft.

Paragliding wär jetzt was!
Je weiter wir gehen, desto größer wird die Hand...
... und desto besser unsere Ideen! Ihr könnt euch vorstellen, wie doof die Leute uns angeschaut haben, als wir so dagestanden sind.

Noch einmal mit Daves Ärmel.

Ausblick von der Skulptur aus.
The mountains in the background are already in Austria.
Da hinten ist schon Österreich!

Es sitzt sich sogar ganz bequem in/ auf diesem Ding.
Bloß: Was es bedeuten soll, ist uns leider nicht aufgegangen.

Lunch break with hungry guests
Mittagessen im Rauschberghaus mit hungrigen Zaungästen.

Abfahrt mit der Gondel: Das lustige Muster hinter der Talstation ist eine Wiese mit frisch ausgebrachter Gülle. So viel Kunst an einem Tag!!
Taubensee von oben

Der Herbst steht auf der Leiter, und malt die Blätter an...
Zwischenstopp im Berchtesgadener Land.



Zzzzzzzz...
Dave sieht nicht viel von der wunderschönen Herbstlandschaft, aber so viel Shopping, Kultur und Natur machen einfach müde ;-)
Am Hintersee.


Eingemauerter Baum. Fragt mich nicht, ich kann's mir auch nicht erklären.
Nochmal Verschnaufpause vor der Heimfahrt.
Welcome to Austria!
Da wir schon mal fast hier sind und weil Dave es so lustig findet, fahren wir kurzerhand über Österreich heim. Keine Grenzkontrolle, nur ein Schild, unglaublich!
Billboard at the boarder
Auch das hier ist unglaublich für ihn - Werbeplakat hinter der Tankstelle direkt an der Grenze.
And back to Germany.
Und schon sind wir wieder draußen!


Mittwoch, 26. Oktober:
Making our own apple juice
Mama, Dave und ich fahren die Äpfel, die wir vorgestern gewaschen haben, nach St. Wolfgang.
Der Gartenbauverein hat heuer über 250.000 Liter Saft gepresst!
Und das ist unserer. Er wird in Plastikbeutel abgefüllt...
... und diese Schachteln verpackt, komplett mit Zapfhahn.
Draußen steht ein Kipper mit den Abfällen. Die Rehe im Wald werden sich freuen!

Nachmittagsprogramm:
Our wedding present for Tom and Vroni: a walnut tree with money-filled nuts.
Geschenk für Tom und Vroni basteln: Erstens Walnüsse aufknacken, Nuss raus, Geld rein, wieder zupappen, an Nussbäumchen hängen.
It's a lot of work! Later, Dave's friend Eckart joins us.
Dave bekommt Besuch aus dem Schwarzwald: Eckart, den er bei seiner Radltour durch Mexiko kennen gelernt hat, schaut bei uns vorbei.
Old and new pictures of both Tom and Vroni will decorate their dining room soon!
Zweitens: Fotocollage machen. Wohl der lustigste Teil des Tages, bei den ganzen alten Erinnerungen und Blödschauleistungen!!
Dann kommt noch die Steffi vorbei...


Abendprogramm: Dave und Eckart fahren nach Landshut, gehen zu einem Klassik- und Jazzkonzert und in ein Pub, während ich mit Janina und ihrer Family nach Ingolstadt düse zum STS-Konzert.


Donnerstag, 27. Oktober:
Embroydering Dave's new shirt
So ein Trachtenhemd braucht erst einen Namen, bevor es einem gehört. Also an die Arbeit! Dave schaut zu, ich zeichne vor, ...
... und Mama stickt.


Freitag, 28. Oktober:
My parents invite us to see one of their favourite bands.
Auf geht's zum Volkstanz nach Hinterskirchen, gespielt von den Citoller Tanzgeigern - eine der Lieblingskapellen von Mama und Papa seit 1977!
Begrüßung der Gäste - insbesondere der weitgereisten: Musikanten aus der Steiermark, Dave aus Kanada.
The dance floor is more than packed!
Papa und ich beim Marschierboarischn.
Mama und Papa, Dave und ich.
Ausanand und wieder zam - Boarischer.
Papa beim Essn, Dave und ich beim Tanzn.

They don't stop playing until 2am although they have to drive all the way to South-east Austria!
Die Tanzgeiger geben Gas bis um 2 Uhr in der Früh, wir sind begeistert!
Wechseltanz, da schaut der Dave lieber zu!
video
Polka - aber wer genau hinsieht, merkt, dass es dem Papa wieder mal nicht schnell genug gehen kann: Der tanzt Dreher!


Samstag, 29. Oktober:
Tom's and Vroni's wedding day
Tom und Vroni beim Einzug in die Kirche
Da der Tom größten Wert darauf legt, möglichst schnell wieder hier raus zu kommen, ist das Spektakel bald zu Ende ;-)
Frisch getraut, und dieses glückliche Strahlen hält echt den ganzen Tag an!!
Braut vaziang.
In a traditional Bavarian wedding, the bride gets stolen and taken to another restaurant. The groom has to find her and buy her back.

Bargaining with the kidnappers: 15 bottles of wine is what Vroni is worth to Tom!
Nach längerer Suche...
Finding 5 original pet names for Vroni is quite hard when kneeling on a sharp piece of firewood.
Scheitlknian: Dank gemeinsamem Hausbau sind 5 originelle Kosenamen schnell gefunden, wenn man Lieblingsverfugerin und beste Putzfrau gelten lässt!
Das lauteste Eck in der Weinstum: die DLRG
Ja, da kommt man ins Schwitzen!




Nach der Weinstum:

Dave und Chris in Bestform :-)






Geschenkübergabe
Tom seems to like our present...
Flo mit unserm Nussbaum...
... and so does everyone else!
... und der Fotocollage, die natürlich alle sehen wollen.
11:30pm. The bridal couple is still beaming!
Kurz vor Mitternacht: Das Brautpaar strahlt und lacht und tanzt... So soll es sein.
Es folgen der Abschlusstanz, das offizielle Ausseschmeißn, das Gutenachtlied und die nicht ganz so einwandfreie Heimfahrt der beiden im uralten Opel Kapitän:



Den Sonntag verbringen wir nochmal gemütlich daheim, inklusive Diavorführung, Kaffee und Kuchen. Das war's auch schon wieder, eine Woche Urlaub vergeht ja wie im Flug! Schön war's, bis hoffentlich im April!

Ganz herzliche Geburtstagsgrüße an Tante Ria und 
die Riesinger Maria aus Wildenwart!